Das Borbarad-Projekt

Übersicht und Suche Abenteuerforum Kampagnenforum Allgemeines Forum

Betreff: Die Kampagne - Wer ist gerade Wo?

[  Seiten 1 2 3 ... 8 9 10 |  Index ]

Fenix von Riva

[ | 02-12-08 | 00:32 | #61 ]

BUH!

Nach einem Jahr Abstinenz meldet sich der eifrige Mitleser und eher wenige eifrige, und somit wohl auch unbekannte Schreiber zurück. Schön, dass man hier noch einige Namen kennt :).

Wir krebsen grade am Anfang von Goldene Blüten auf blauem Grund rum (Die Helden sind gerade in Beilunk angekommen), nachdem wir ein ganzes Jahr für Bastrabuns Bann gebraucht haben (dreimal gespielt..Heureka!). Okay vllt. sollte ich mich bei 6 Spielern nicht wundern...

Naja aber jetzt gen Ende des Jahres läuft's wieder einigermaßen und daher komme ich endlich auch mal wieder in den Genuss abermals in diesen Hallen hier zu wandeln.

Grüße,
Jakob

Morgul

[ 02-12-08 | 09:07 | #62 ]

@Diego

Ob ich das alles noch zusammen bekomme. Es gibt ein paar Threads dazu vor ein paar Jahren. Generell habe ich die alten Abenteuer der Bornlandbox auf Borbarad umgemünzt, so war der Herr der Ratten natürlich ein Anhänger Borbarads, welcher Unruhe im Bornland stiften sollte. Dazu eine Audienz bei der Adelsmarschallin und eine Audienz bei Thesia. Der riese Milzenis ist ja von borbnarad versucht worden und der Drache natürlich ein Nachfahre Rhazzazors. Dazu noch eine Reise zum Silvanden Fae den karen (oder so), den meine Helden noch aus der Philli kannten.

Niam verwahrte die Rattenfängerflöte und wehrte sich gegen die dunkle Präsenz Borbarads in diesem Zauberwald. Zur Darstellung habe ich hemmungslos bei Star Wars geklaut mit der Höhle im Wald, wo die 1.G sich selbst als Dämonenmeister begegnet, um die Herkunft des 1. zeichen ein wenig näher zu bringen und inspiriert hat mich auch die unendliche geschichte mit dem Nichts als dunkle Präsens. Hieraus vermuten meine Helden zogen die Elfen auch Ihre motivation sich zurückzuziehen und der Silvanden ist ein solcher Rückzugspunkt.

Die Südreise Chorhop, mengbilla, Mirham, brabak und Al'Anfa fand eher in einem Emailspiel statt. Die Helden baten um gewisse Audienzen und ich teilte die Ergebnisse mit. Gewürzt mit einem Attentäter welcher sich im auftrag der Familie mit der Echsenabstammung Cherazar? - ich hab so einiges vergessen und gerade nicht meine Unterlagen - verhindern sollte dass die Helden irgendetwas über die Aktion in Altaia herausbekommen. Letztlich konnten Sie so teils aus eigener Leistung die Boronkirche Al'Anfas zur Zusammenarbeit mit dem Puniner kult in PdG bewegen. So kann man feststehende Railroadlinien in PdG den Helden als eigene Leistung verkaufen ... Glück gehabt.

Grüße

Jörg

Freude

[ | url | 02-12-08 | 12:21 | #63 ]

eMail-Spiel ?! Kannst Du das mal vielleicht mir bitte kurz erläutern wie das so ablief?

Beitrag editiert am 2.12.2008 um 12:21 Uhr.

Diego

[ | 02-12-08 | 12:29 | #64 ]

Das klingt interessant! Den Rattenfänger hab ich mit den Zweitchar's gespielt. Nur kommt das Bornland zu kurz. Weißt du noch ab wann du sie ins Bornland geschickt hast?

Das mit dem E-Mail Spiel interessiert mich auch mal... habe da noch 2 Zweitchar's die auf der Strecke geblieben sind....

Diego

Morgul

[ 02-12-08 | 13:54 | #65 ]

E-Mail Spiel, ja das war noch, als ich studiert habe und ganze Tage Zeit hatte mich nur mit der Kampagne zu beschäftigen. Na ja es war nicht wirklich Rollenspiel, da die Interaktion eben gering ist, aber es lief halt so, dass die Helden nach den Spielsitzungen beratschlagten oder auch per Mail mitteilten was Sie so alles vorhaben. Da Sie ziemlich schnell den diplomatischen Zweig des 2. Zeichens unterstützten teilten Sie sich auf und versuchten verschiedene Parteien, zu denen Sie Verbindungen hatten auf Ihre Seite gegen Borbarad zu ziehen. Da ich die Kampagne mit Helden begann, die zuvor schon seit 5 Jahren noch in DSA 3 gespielt wurden und wir dort noch viel öfters spielten, kam da ne Menge an Verbindungen zu stande.

Z.B. Amazone wollte Ihrer Königin und dem SdS die Rückkehr Borbarads verkünden, also schickte ich Ihr z.B. einen selbst geschriebenen Text, wie Sie nach Perricum reist samt Stadtbeschreibung und ersten Anlaufstellen. Darauf schrieb dann die Spielerin zurück, was genau sie dann mit den Gegebenheiten macht, wie sie sich fühlt und wie Sie in Gespräche geht. Entsprechend schickte ich dann wieder Ergebnisse zurück. Dann erstellten wir Zusammenfassungen und trugen den anderen die Ergebnisse der Reise dann beim nächsten Spieleabend vor, was dazu führte, dass 1-2 Spieltage oft nur Infos ausgetauscht wurden und weitere Schritte diskutiert. Das ist irre zeitaufwendig, macht aber viel Spaß. heute würde ich sowas in einem Forum machen. Teiweise hatte ich drei Spieler zu welchen verschiedene Stränge gehörten, die über Monate weitergeführt wurden. Dies ergab sich auch, da eine Mitspielerin für 1 Jahr im Ausland war und wir mit der Hauptlinie pausierten. Die Übriggebliebenen kamen dann doch zu Spielabenden, weil wir Teile der Reise, wie z.B. das Bornland dann richtig auspielten. hier eignen sich gerade auch Zweithelden, die aushelfen können, wenn der Hauptheld mit etwas anderem beschäftigt ist. So entwickelte sich sogar eine eigene unerfahrenere Gruppe Horasiat, welche zu den gezeichneten Kontakt hielt und den Kampf gegen die Fraternitas und deren Partner weiterführten.

Zeitlich war dieser frei Rahmen zwischen UG und GM und dann GM und PdG. Zwischen GM und PdG siedelte ich auch die komplette Aarensteinkampagne an und würzte noch mit Fest der Schatten und den Kanälen Grangors. Entsprechend muss das Zeitkind auch schneller wachsen :-).

Der Aufwand ist riesig, aber so hat unsere Kampagne eine ganz andere Qualität, dauert allerdings auch schon 7 Jahre an.

Grüße

Jörg

Diego

[ | 05-12-08 | 23:48 | #66 ]

hm, ich denke das mache ich mit meinen 2. Charackteren auch so.... Mein Plan ist das sie am Konvent auf die G7 treffen und mit denen dann auh in Kontakt bleiben... ich denke das isst dann auch weniger schlimm wenn die Characktere einen kleinen Stufen unterschied haben. Wie hast du im E-Mail Spiel die Ap verteilt?

Diego

Morgul

[ 08-12-08 | 09:24 | #67 ]

Eigentlich gar keine. Es gab da aber ab und zu einen Bonus im nächsten Abenteuer für die Vorbereitungsarbeit des Helden, je nach Einsatz des Spielers. 100-200 AP tun ja auch bei den Großsummen der Hauptlinieabenteuern nicht weh. Muss man natürlich an die eigene Gruppe und Art AP zu vergeben anpassen.

Giocondo

[ | url | 13-03-09 | 13:59 | #68 ]

Die Zwölfe zum Gruße!

Nachdem ich für SuS, KdM und AoE schon reichlich auf das Projekt zurückgegriffen habe, wollte ich meine Kampagne nun auch "offiziell" anmelden.

Wir haben vor einem knappen Jahr mit vier Junghelden angefangen. Aventurisch war das 1010 BF.
Nach ein paar selbstgeschriebenen Abenteuern wurden die Helden mit den Geheimnissen von Grangor konfrontiert. Zurück im Reich erlebten sie zunächst Answins MAchtergreifung und schließlich die Hexennacht, ehe sie zur Verteidigung von Lowangen eilten. Schließlich wurden sie als Boten auserkoren, die Nachricht der Belagerung nach Gareth zu tragen und um Unterstützung zu bitten. Bei dieser Gelegenehit trafen sie in Trallop Herzog Waldemar und Prinz Brin, denen sie die notwendigen Informationen für die Schlacht im Nebelmoor lieferten. Ein orkisches Artefakt sollte in Khunchom untersucht werden, wo die Gruppe rechtezeitig zum Gauklerfest ankam. Sie erlebten Staub und Sterne, konnten Liscom aus seinem Turm werfen und verbrennen (Danke, liebe Spieler!).
Der Magier plünderte Liscoms Bibliothek, konnte aber nur ein knappes Dutzend Bände mitnehmen (Sklaven wurden befreit und dafür bezahlt, die Bücher aus de Gor zu tragen. Leider wurde dabei eine Ausgabe der Systemata Magia zerstört). Nach weiteren Erlebnissen in Khunchom und Rashdul (Damast und Silberglanz) zogen wir von Kannemünde aus in die Echsensümpfe um ein Echsenei zu seinem Stamm zurückzubringen (Echsenbrut).
In Kannemünde wurden sie von einem erkrankten Magier angeheuert, bei einem Magier in der Nähe von Selem einen Obsidiansplitter (wird sich später als Teil des Steins des Weisen herausstellen) gegen ein anderes Artefakt (Ring des Satinav) zu tauschen (Phex 1011 BF). Urdo von Gisholm kam ihnen dabei zuvor, doch sie konnten ihn in einer Schenke stellen, wo im Kampf der karmatische Kausalknoten den Ring auslöste und die Helden in den Krieg der Magier geschleudert wurden. Die Schwarze Feste faszinierte und ängstigte sie sehr, doch schließlich gelang es ihnen mit Dschinnenhilfe, das Kristallherz zu erlangen und Borbarad aufzuhalten. Borbarads Verbannung schleuderte sie zurück in ihre Zeit und noch dreieinhalb Jahre weiter (Travia 1015. Kleiner Kunstgriff, um nach Grangor und SuS genügend Zeit vergehen zu lassen)
Nachdem man sich in der neuen Welt orientiert hatte, suchte man alte Freunde auf und erwarb im kriegsgebeutelten Greifenfurtschen ein Haus als Rückzugsort.
Bei einem Besuch in Lowangen (Von Beherrschern und Dienern) unterstützte man die Einführung einer Magokratie, was beinahe zum Streit zwischen den Magiern und Nicht-Magiern der Gruppe geführt hätte. Außerdem traf man auf dem Weg dorthin einen neuen Gefährten.
Der Weg nach Hause führte über Baliho, wo man die Warenschau mitfeierte und schließlich einen Alptraum ohne Ende träumte. Es folgte der Besuch alter Bekannter in Alamada und im Horasreich, sowie der Akademien von Punin und Khunchom. Ein Begleitauftrag führt die Helden nach Tobrien, wo sie ein altes Alchimistengeheimnis lösen.


[u]Die Helden[/u]
Darion (Eldarion Kupferruf)
Ein halbelfischer Lowanger Beherrschungsmagier, der plant in naher Zukunft ein Zweitstudium bei den Elementaristen in Rashdul anzutreten. Dazu nimmt er sogar einen Gildenwechsel in Kauf. Oftmals herrisch auftretend ist er der "Kopf" der Gruppe.
Seit AoE Träger des ersten Zeichens, von dessen Fähigkeiten er aber noch kaum etwas weiß. Entdecker des Tecladoreffekts. Teclador bezauberte mit seinem Drachenfeuer seinen Zauberstab, dessen Einlegarbeiten seitdem so blau schimmern wie die Schuppen des Drachen.

Alejandro Pablo Ramirez di Castello
Almadanischer Fechter, Hochstapler und Schwerenöter. Seine Frauengeschichten gehen tendenziell furchtbar schief (Eine maraskanische Adelige hat ihm eine Tochter bei seiner Familie gelassen, eine Hexe stellte sich als Mutter eines Gefährten heraus, etc.). Seit den Eregnissen in Grangor hält er sich für den Erwählten Rahjas, die er regelmäßig und lautstark anruft. Die Alterung in AoE haben ihn am schwersten getroffen. Ursprünglich ein Viertelzauber wurde er durch Teclador zum Halbzauberer, der nun von seinen Gefährten die ersten Sprüche lernt. Zukünftiger Träger des zweiten Zeichens.

Malik
Sohn eines tulamidischen Traviageweihten und einer novadischen Diebin, der von seinen garether Pflegeeltern ausbüchste und sich dort als Einbrecher durchschlug. Seit SuS trägt er einen Khunchomer statt seines Dolches, seit AoE einen Kettenmantel statt der dünnen Lederrüstung. In den Echsensümpfen wurde er zum Schlingertöter (dessen Herz er dann verspeisen durfte) und wird auch der dritte Gezeichnete werden (ursprünglich für das vierte Zeichen vorgesehen). Einziger unmagischer Spielercharakter der Runde. Erhielt von Teclador die Fähigkeit kurzzeitig seine körperlichen Eigenschaften zu erhöhen (Kraftschub für MU, GE, KK)

Chrysoprax, Sohn des Cuprum
Briliantzwerg, von seiner Sippe verstoßen und in der Dracheneiakademie von Khunchom ausgebildet. Kleidet sich mit Vorliebe tulamidisch und bietet somit einen sehr ungewöhnlicher Anblick. Vermutlich vorübergehender Träger des Schlangenhalsreifs (bis PdG), später als vierter Gezeichneter vorgesehen. Ist erst vor AoE zu uns gestoßen und hat im Vorfeld Am Rande der Nacht und Die Ungeschlagenen erlebt.

Lothar von Altnorden
Bastard einer Tochter der Erde und eines weidener Barons. Abgänger der Akademie von Baliho. Verließ seine Freunde nach SuS um in den Orkkriegen zu kämpfen. Nach AoE wieder zu uns gestoßen. Ursprünglich als räger des dritten Zeichen vorgesehen. (Der Spieler zog berufsbedingt weg und kann hin und wieder für ein oer zwei Sessions mitspielen)

Giocondo die Arivor (Jost Korndorfer)
Tobrier, der aufgrund einer Vision seine Kriegerausbildung in Arivor erhielt. Wurde von Teclador als "einer, der zu ihnen gehört, aber keiner von ihnen ist" bezeichnet. (Mein Charakter, der als NSC mitläuft und den ich spiele, wenn ein der Spieler des Beherrschers hin und wieder Zwischenabenteuer und voraussichtlich die Aarensteinkampagne leitet)


In unserer nächsten Session werden wir mit Rückblenden die Ereignisse zwischen AoE und Marmortränen anspielen und dann mit UG einsteigen. Bin gespannt, wie sich so ein modulares Abenteuer leitet.

Lucardos

[ 16-03-09 | 13:06 | #69 ]

Am Dienstag dem 10.3.2009 war es so weit, die Helden haben sich in Baliho eingefunden und besuchen zur Zeit die Warenschau.

Bisher gespielt wurden:
kl. Zwergenabenteuer
Die Spielstein Kampagne
Der weiße Berg I + II
Die sieben magischen Kelche (selbst geschrieben)
kl. Piratenabenteuer
Staub und Sterne
Bettler von Grangor
Kanäle von Grangor
Jahr des Greifen I +II

Die Helden:

Abu ibn Zulchamid sal Rafim al Bey
Schüler des Rafim al Bey mit Zweitstudium in Mirham ist für das erste Zeichen vorgesehen.

Moira
Schwertgesellin aus Aranien, zur Zeit die Kampfkräftigste der Gruppe (Nachtwind Kriegsfächer) (7600AP)

Boindal, Sohn des Grendel
Ein brillantzwergischer Entdecker der jetzt nach JdG auch schon im Kampf seinen Zwergen stehen kann. Zusätzlich wühlt er gern in alten Bibliotheken.

Shejk aus Fasar
Schwertgeselle aus Fasar ist der niedrigstufigste Charakter (2000 AP), und bemüht sich zur Zeit um die Korweihe; ich hoffe er macht sich gut denn er soll das 3te Zeichen tragen.

Shanayhandrariel
Unser Quoten Auelfen Krieger für das zweite oder sechste Zeichen. (spielt den Elfen sehr gut)

Rashid Hesindian ibn Mustafa al-Alam ay Fasar
Bannmagier aus Fasar der vor kurzem die Hesindeweihe angetreten ist. Er hat sich auf den Exorzismus spezialisiert und schießt aus allen Rohren. (AsP+KaP)

Wir sind alle schon sehr gespannt wie das ablaufen wird. Wir spielen meistens am Dienstag von 18 - 23 Uhr mal sehn wie schnell wir da sind.

Xeledon

[ | url | 16-03-09 | 13:29 | #70 ]

Ich habe meine Gruppe am Samstag auf die Insel der Bekloppten geschickt - wir haben also mit "Pforte des Grauens" angefangen. War ein Riesenspaß für alle Beteiligten und einer der geilsten Rollenspieltage, die ich je erlebt habe. Die ganzen bekloppten Maraskaner und Mittelreicher auf der Insel darzustellen hat einfach tierisch Spaß gemacht. "Retoglück" war ein echter Spaß, auch wenn sie weder dort übernachtet haben, noch das Fort ausgeräuchert - immerhin waren sie kurz davor und haben auch den jungen Korporal gerettet. Auch ansonsten ein absolutes Highlight, absolut kurzweilig und zu keiner Sekunde langweilig. Und was mir beim Vorbereiten noch gar nicht aufgefallen ist, beim Spielen dafür super zum Tragen kann: Die psychologische Komponente ist da echt reizvoll, wenn man mit jeder Menge skurriler, total durchgeknallter, irgendwie aber doch effektiv stets nachvollziehbarer Gestalten konfrontiert wird und dabei einen richtig guten Eindruck von der Art des Krieges bekommt, den Mittelreicher, Rebellen und die maraskanische Wildnis dort gegeneinander führen - die obligatorischen Vietnam-Traumata natürlich mit inbegriffen...

Diego

[ | 16-03-09 | 15:21 | #71 ]

Oh ja, das Abenteuer haben wir nun gut seit einandalbt Jahren hinter uns und es ist das beste auch von der Meinung der Spieler.

Dschungelkampf ala Vietnam wa genial, aber sehr lustig war eine Szene die ich eingebaut hatte: eine Gruppe Affen war bei einer Furt. Als die elden druberwollten warfen die Affen mit Kokosnüssen und haben dabei fast die Gruppe umgebracht. Seit dem hassen meine Helden Affen in Bäumen ;-)

Diego

Herzblut

[ | 16-03-09 | 17:27 | #72 ]

Ahoi,

wir haben gerade am Samstag AE zu Ende gebracht ... nun folgt noch der EPilog mit Überleitung zu UG.

Wie haltet ihr es denn mit den üchern aus AoE?
- Codex Sauris
- LZS
- 5 Kapitel Hranga betreffend

Das LZS wollte ich unserem Puniner Magier überlassen (der wohl zwischen 20 und 40 Jahren altert, da er den Nachteil Schnelle Alterung hat)...

noja ... bald gehts den Vampiren an den Hals (die Spieler und Chars werden schnell drauf kommen, da sie schon das JDG hinter sich haben) ....

Diego

[ | 16-03-09 | 18:12 | #73 ]

Ich hab den Spielern die Bücher unter der Ahnd verfallen lassen. Das LZS konnten sie retten...

Xeledon

[ | url | 16-03-09 | 18:21 | #74 ]

Zitat:  eine Gruppe Affen war bei einer Furt. Als die elden druberwollten warfen die Affen mit Kokosnüssen und haben dabei fast die Gruppe umgebracht. Seit dem hassen meine Helden Affen in Bäumen ;-)


Ohja, Affen mögen meine Leute mittlerweile auch nimmer. ;D Ich hab die im Abenteuer in ''nem Halbsatz erwähnten nüssewerfenden Affen auch eingebaut. Die haben meine Helden terrorisiert, bis unserem stolzen bornländischen Bronjaren der Kragen geplatzt ist und er zurückgeworfen hat. Blöd nur, dass ich für den Affen konsequenterweise ''ne 1 bei der nächsten Attacke gewürfelt hab. Also hat den Gutesten eine Kastanie direkt zwischen die Augen getroffen (1 SP, aber die psychologische Wirkung war gewaltig). Daraufhin hat der vor Wut schäumende Bornländer hektisch den Schild hochgerissen und im Rückwärtsgang den Rückzug angetreten - dumm nur, dass ich daraufhin meine zweite bestätigte glückliche Attacke in Folge gewürfelt hab und die nächste Nuss im Mitten in die Klöten ging. Es kommt zwar selten, aber wenn mein Würfelglück einmal durchschlägt, dann gleich richtig und an genau den passenden Stellen... :o)

Fieser Meister

[ | 16-03-09 | 18:22 | #75 ]

Meine Spieler (genauer gesagt der Erste Gezeichnete) bekommt die Bücher und wenn sie nicht verantwortungsbewußt damit umgehen, dann nimmt die Inquisition sie ihnen wieder weg, fertig. "unter der Hand verfallen" können die Bücher nur, wenn die Helden so dämlich sind, sie vor Ritualende aus dem Tempel zu entfernen, da dieser dem Zeitsturm nicht unterliegt.

[  Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10Index ]

Antwort schreiben

Wenn dies dein erster Beitrag ist, lies bitte die Forums-FAQ! [ link ]

Name

E-Mail

URL

Text

Anti-Spam

(Anti-Spam Massnahme: Bitte oben die ersten 4 Buchstaben des Alphabets eingeben!)

fett = [b] ... [/b]
kursiv = [i]... [/i]
Hyperlink = [url=http://www.xyz.de] ... [/url]
Meisterinformationen = [MI] ... [/MI]
quote-Umgebung = [quote] ... [/quote]