Das Borbarad-Projekt

Übersicht und Suche Abenteuerforum Kampagnenforum Allgemeines Forum

Betreff: Die Kampagne - Wer ist gerade Wo?

[  Seiten 1 2 3 ... 8 9 10 |  Index ]

Arba

[ | 13-06-11 | 09:57 | #121 ]

Hallo allerseits

Na dann melde ich mich auch mal. Bisher habe ich hier fast nur mitgelesen, weil ich noch meilenweit von der Kampagne entfernt bin. Wir befinden uns noch im Vorspann. Gespielt wurden unter anderem Die Seelen der Mager, Mehr als tausend Oger, die Kanäle von Grangor. Zudem leite ich für eine zweite Heldengruppe (gleiche Spieler) derzeit die Phileasson-Saga, damit wir gleich noch Ersatzhelden haben. Bei der "Hauptgruppe" sollen noch Staub und Sterne sowie etwas zum Orkenzug gespielt werden. Momentan stecken wir aber gerade in einem selbstgebastelten AB, wo die Helden einen Drachenhort ausnehmen können, so dass sie mit Geld versorgt sind.
Ich weis dass ich mit einem derartig langen Vorspann ein grosses Risiko eingehe. In meiner Gruppe sind jedoch zwei absolute DSA Neulinge (einer davon sogar ein P''n''P Neuling) sowie ein Spieler, der Aventurien nur Post-Borbarad kennt. Bisher mache ich ganz gute Erfahrungen mit dem "Kennenlernen" von Aventurien und ich war schon mehrmals froh, dass ich noch genügend Zeit vor mir habe um die Gruppe den Status Quo erleben lassen zu können.
Das liegt aber auch daran, dass unsere Spielrunde eine Zeit lang mehreren Veränderungen unterlag. Angefangen haben wir zu dritt. Jetzt sind wir zu fünft. Zeitweilig hatten wir noch Spielerwechsel. Zwei Personen habe nur kurzfristig mitgespielt und sind durch neue Spieler ersetzt worden. Jetzt ist die ganze Gruppe seit zwei Jahren stabil geblieben und es sieht sehr danach aus, dass die Gruppe auch in ferner Zukunft noch bestehen wird. Im schlimmsten Fall könnten wir auch auf den "harten Kern" zurück ausweichen. Sprich wir drei die seit beginn zusammenspielen.
Aber eben, es liegt noch sehr viel vor uns!

Gruss
Arba

Spielleiter

[ | 31-08-12 | 23:56 | #122 ]

Hallo Forum,

Wir sind gerade im Krieg der Magier.
Ich habe ihn während BB eingebaut, die Anklage des 2. Gezeichneten wegen seiner dunklen Vergangenheit (Hintergrundgeschichte) hatte die Helden nach Gareth geführt. Nach der Rückkehr in die Gegenwart geht es (womöglich über Punin, wo die Gruppe Kontakte und ihre "Basis" hat) zurück zu den letzten Entdeckungen und zügig ins Finale. Richtig glücklich bin ich damit nicht, der Spannungsbogen ist bisher nicht so gelungen.
Danach werde ich SiZ anbieten, mal schauen wie das ankommt. Den Anfang werde ich aber wahrscheinlich verändern und noch wahrscheinlicher bei den Einsätzen kürzen, da wir von der aventurischen Jahreszeit her schon weit fortgeschritten sind. Altoum und Andalkan sollen aber live miterlebt werden!
Die Zwischenzeit wird vermutlich aktiv genutzt werden, es gibt noch einige unerledigte Dinge, für die die Helden zuletzt einfach keine Zeit hatten. Damit dürften sie erst kurz vor Ausbruch des Krieges langsam zur Ruhe kommen...

Ich freue mich schon auf die nächsten 2 Bände und Jahre!

Liebe Grüße

doom

[ 01-09-12 | 15:33 | #123 ]

Zum Gruße,

im Vorfeld zur Kampagne haben wir an Abenteuern mit Bezug dazu lediglich SuS gepsielt. Wir befinden uns gerade vor dem Tor der Geoden in der Höhle am Fuße der Goldspitze. Unsrere Gruppe setzt sich zusammen aus:

Arcanio ya Pelargon, Antimagier aus Kuslik und Träger des Rubinauges. Schon vor der Kampagen erhielt er bei der Erforschung von Magiertürmen in Nordaventurien Hinweise auf die Existenz der Kraftlinien. Seit Erwachen der Fähigkeiten des Rubinauges kartographierte er einen Großteil des Kraftliniennetzes in Weiden bis nach Donnerbach.

Yassia Winterkalt, Nachtschöne aus Perricum. Sie wurde mit dem Wandelnden Bildnis gezeichnet. Zwischen UG und GM bereitete sie das Bündnis mit den Elfen durch Oionil Tauglanz vor.

Kaiman, ausgestoßener und blutrünstiger Novadi-Krieger. (Kandidat für das kühne Tier)
Tsadan zu Berlind, Forscher aus Gareth. (Kandidat für die firnglänzenden Finger)
Rondriane, Amazone und Heilerin aus Kurkum. (wird wohl keine "echte" Gezeichnete, wurde schon an anderer Stelle diskutiert; sie bekommt den Schlangenreif, später kurzfristig die Stählerne Stirn und ganz zu Schluß 7S, wenns denn klappt)
Khornan, Rochshaz-Druide. (6. Zeichen)

Die Gruppe nennt sich im übrigen (noch) "Kaiman und die Krokodile"...

Da die Spieler mittlerweile über drei Nationen verteilt leben, spielen wir zumeist via Skype-Konferenz, was erstaunlich gut funktioniert! (MMOP''n''PRPG ;))

besten Gruß

Feyangola

[ | 08-09-12 | 23:29 | #124 ]

Hallo werte Borbarad''ler,

dann will ich auch mal einen aktuellen Statusbericht abgeben, nachdem auch ich hier jahrelang vor allem mitgelesen habe.

Unsere Runde existiert seit 2008 - damals als Zusammenschluss von DSA-verrückten Studenten gegründet. Seither habe ich die Runde als fester Meister geleitet mit dem steten Fernziel, irgendwann als krönenden Abschluss die Borbaradkampagne zu spielen. Ergo begannen wir derisch im Jahre 12 Hal (1005 BF), und die Helden haben sich über die Spielstein-Kampagne, die Jandra-Saga, das Donnersturmrennen, vor allem aber über die Phileasson-Saga, die Answinkrise und das Jahr des Greifen zu hochdekorierten Veteranen hochgearbeitet.

Irdisch ist in dieser Zeit natürlich ebenfalls einiges passiert, aber trotz Umbesetzungen, Umzügen, Trennungen und anderen Ereignissen mehr besteht der harte Kern der Gruppe weiterhin und wir finden uns jeden Monat aus weiten Teilen West- und Norddeutschlands zusammen, um unserem liebsten Hobby trotz aller Zeit- und anderer Widerstände zu frönen.

Mittlerweile sind wir im Weidenschen Winter des Jahres 1016 BF angelangt, wo sich eine Unsterbliche Gier über die Lande gelegt hat.

Dadurch, dass die Gruppe von Anfang an auf die Borbaradkampagne ausgelegt war, konnte ich viele Handlungsfäden zusammenweben, persönliche Bande zu wichtige Meisterpersonen knüpfen und die Hintergründe der Helden eng mit der Kampagne verbinden.

So ist Kilian, ein Tobrischer Druide (Hüter der Macht), mitsamt seinem Spieler nicht nur der neueste Zuwachs in unserer Gruppe, sondern durch das Erste Zeichen zugleich aktueller Mittelpunkt des Interesses der übrigen Helden/Spieler.

Lorimbur, Ambosszwergenkämpfer und spätgeweihter Angroschpriester, ist der älteste Veteran der Gruppe und wird von König Arombolosch immer mehr in dessen Träume eingeweiht, die sich als vieldeutige Visionen herausstellen. Sein engster Freund und treuer Weggefährte ist Cyberian, tobrischer Ritter und mittlerweile Freiherr im westtobrischen Osterfelde, der sich trotz Verpflichtungen, Heirat und der Geburt zweier Kinder noch ein "letztes Mal" auf Abenteuerfahrt begibt. Beide wissen nicht, dass ihre Freundschaft durch die Feindseligkeit von Drittem und Viertem Zeichen einst auf eine schmerzhafte Zerreißprobe mit ungewissem Ausgang gestellt wird.

Calenleya, Weiden''sche Medica halbelfischer Herkunft und meisterliche Bogenschützin, zudem eine Tochter Raidri Conchobairs, die nach und nach ihr elfisches Erbe beginnt zu verstehen und einzusetzen (Elfische Repräsentation), wird bald zur Trägerin des Zweiten Zeichen auserkoren werden, ohne es jedoch zunächst zu erhalten: Hier habe ich einen besonders fiesen Plot geplant mit der Heldin (Hexe) einer Ex-Spielerin, die sich von unserer Gruppe - irdisch - im Bösen abgewendet hat und deren Heldin - nun als Meisterpersonen - die vorläufige Trägerin des Zweiten Zeichens werden soll, bevor sich das Zeichen selbst von ihr abwendet und die Hexe zur rachesuchenden Antagonistin der Gruppe wird.

Zu guter Letzt ist Lundasch vorzustellen, Al''Anfanischer Scharlatan (Theaterzauberer) mit herausragendem Charisma und Schauspieltalent, der bei uns zudem Lancorian aus dem Jahr des Greifen ersetzt hat. Vielleicht wird er sich noch würdig des Fünften Zeichens erweisen, doch das wird die Zukunft zeigen...

Tarion

[ 24-02-16 | 15:25 | #125 ]

Am vergangenen Wochenende wehte der Rausch der Ewigkeit über die Schöpfung.
An zwei kompletten Spieltagen haben wir die Schlacht an der Trollpforte beendet!
Die Helden wurden seit 2009 gespielt und haben jetzt nach 7! Jahren ihre Bestimmung gefunden.
Eine Ära ist beendet.

Aeantos

[ 27-02-16 | 11:58 | #126 ]

Ach das ist doch schön. Ich erkenne unsere Gruppe wieder. Wir haben im Sommer 2011 die Schlacht und das Finale an einem Samstag und Sonntag zu Ende gebracht. Auch nach 7 Jahren! Gratuliert man dazu? Ich weiß es nicht. Jetzt ist es vorbei. Ein schönes, aber auch wehmütiges Gefühl...

Bene

[ | url | 28-02-16 | 23:49 | #127 ]

Hallo zusammen!

Unsere Runde kommt live leider nur ein- bis zweimal pro Jahr zusammen, da wir mittlerweile im ganzen deutschsprachigen Raum verteilt sind. Zwischen diesen Treffen - die dann meistens zwei Tage (und Nächte) Hardcore-Zocken bedeuten - spielen wir via Mail und Skype, um nicht aus der Geschichte zu fliegen.

Begonnen haben wir glaube ich 2010 mit einem selbstgeschrieben Abenteuer, in welchem die Helden eine borbaradianische Satinav-Beschwörung störten und dabei unfreiwillig mit einigen Anhängern des Dämonenmeisters im Winter von UNSTERBLICHE GIER landeten. Die Helden versuchten vergeblich, die Ermordung des Ersten Gezeichneten zu verhindern, einer von ihnen erhielt dafür aber das Wandelnde Bildnis. Man ahnt es schon - erst der Umstand, dass die Borbaradianer die Vergangenheit ändern wollten, wird dazu führen, dass die wahren Sieben Gezeichneten (die Zeitreisenden wider Willen) ihre wahre Bestimmung finden werden.

Es folgten mehrere kleine Abenteuer - oft Solos der Helden, die ich parallel mit ihnen spielte - dann kamm GRENZENLOSE MACHT.

Anschließend zerschlugen die Helden einen Borbaradianerzirkel in Punin - ausgearbeiteter Szenariovorschlag aus BOTSCHAFTER DES SCHRECKENS, der in einem selbstgeschriebenen Finale in der Dragenfelder Wüstenei endete, wo die Helden endlich das Erste Zeichen in die Finger bekamen.

Es folgten die KANÄLE VON GRANOR und DAS FEST DER SCHATTEN.

Nun steuern die beiden Plots DER HOCHKÖNIG und DES GREIFEN LEID parallel ihren Höhepunkten zu.

Hoffe, noch in diesem Frühjahr mit PFORTE DES GRAUENS beginnen zu können, von dem aus ich dann direkt in ROHALS VERSPRECHEN springen will. Werde versuchen, mich zwischen den Abenteuern der Hauptlinie jetzt nicht mehr ganz so krass auszutoben wie bisher, sonst bin ich mit 60 noch nicht durch. Soweit der Plan.

Bene

[ | url | 12-06-17 | 09:32 | #128 ]

Starten heute, nach etwa einem Jahr PFORTE DES GRAUENS, endlich das Finale am Seeschlangenfriedhof. Drückt mir die Daumen. Den Kampf um den Fürstenpalast will ich dann in größerer Besetzung spielen - zwei Helden sind gerade nicht auf Maraskan, sondern haben bei den Garether Unruhen nach der Öffnung der Zweiten Offenbarung von Baltrea einen Bürgerkrieg verhindert. Sie werden mit den Praioten anreisen. Das aber erst im Herbst diesen Jahres - Familienväter sind noch so viel schwerer zu koordinieren... Borbarad wird die Gezeichneten in dem finalen Gefecht im Palast in den Limbus schleudern, wo sie erst von Abgesandten des Allaventurischen Konvents geborgen werden, die sie direkt zu ROHALS VERSPRECHEN bringen. Ein großer Cut, der sich bei uns aber lohnt, da meine Truppe nicht so auf Schlachten steht.

Parallel dazu habe ich gerade meinen neuen Alleine Ahnenden aus dem Abenteuer DAS VERGESSENE VOLK über Satinavs Auge in den Phex des Jahres 1020 BF katapultiert - ich sage nur "Sphärenriss im Lowanger Stadtmuseum". Ich werde den Guten jetzt gegen Uriel ins Bornland ziehen lassen, während sich sein Rubinauge manifestiert. Eine kleine Solokampagne also, mit ein paar Gasthelden für einzelne Geschichten. Der Plan ist DAS LIED DER WEIDE, DIE STIMME IM DUNKELN, WINTERNACHT, DER MEISTER DER RATTEN und als Finale dann DIE SCHLACHT AUF DEN VALLUSANISCHEN WEIDEN.

Anschließend will ich die beiden Stränge am besten noch 2018 in SIEBENSTREICH wieder verbinden. Wobei mir auch hier Einzelmissionen mit je zwei Helden vorschweben, die ich dann parallel spielen kann. Ist einfach realistischer, da wir alle so weit verteilt sind. Und dann... Zukunftsmusik.

Feyangola

[ | 24-07-17 | 11:27 | #129 ]

Sechs Jahre, über 100 Sitzungen und knapp 1000 Stunden reine Spielzeit hat es gedauert: Unsere Gezeichneten haben die finale Konfrontation mit Borbarad erlebt und den Rausch der Ewigkeit über ihn kommen lassen. :)

Nachdem sich ab Siebenstreich nach jahrelangem Spielen eine schleichende Kampagnenmüdigkeit bemerkbar gemacht hatte, war das Finale wieder voll von Höhepunkten und uns wurde zunehmend angst und bange bei dem Gedanken, dass es bald vorbei sein würde... Die Dritte Dämonenschlacht wurde dann mit dem alten (modifizierten) Brettspiel als Strategiekarte zusätzlich veranschaulicht, während wir drei Heldengruppen in die Schlacht führten: Gezeichnete, eine Agenten-Zweitgruppe und eine Gruppe eingezogener Landwehr (wie immer gilt Skyvaheris Gruppe ein riesiger Dank für die vielfachen Inspirationen! :)).

Die finale Konfrontation wurde dann vor allem erzählerisch abgehandelt und nur entscheidende Dinge wurden ausgewürfelt. Viele Freunde der Helden opferten sich auf dem letzten Ausfall gegen den Beschwörungshügel, um den Kampf der Gezeichneten gegen den Dämonenmeister zu ermöglichen. Als der 1. Gezeichnete sich in der Duellglobule mit Borbarad sofort entschloss, eine gigantische letzte Druidenrache einzuleiten, flossen die ersten Tränen... während ihre Körper zerfetzt wurden, siegte die Gemeinschaft der Gezeichneten schließlich gegen den Dämonenmeister.

Ich weiß noch nicht, wie ich damit klarkommen soll, aber ich bedanke mich vielmals bei meinen Spielern, ohne die diese Kampagne nichts gewesen wäre. Im Gegenteil war sie das großartigste RPG-Erlebnis, das ich jemals hatte.

Wie geht es denen, die die G7 ebenfalls vollendet haben: Seid ihr in dauerhafte Melancholie verfallen? Oder wart ihr froh, als ihr durch wart? Und habt ihr Tipps, wie man die Zeit danach überstehen kann? ;-)

Bene

[ | url | 03-08-17 | 08:26 | #130 ]

Wow, freut mich für euch. Welche Abenteuer habt ihr den gespielt, Feyangola? Nur die Hauptlinie oder waren da auch noch andere Geschichten dabei. Ich frage, weil ich mir sicher bin, schon bei 1000 Stunden zu sein - und wir stehen erst kurz vorm Finale von PdG.

Feyangola

[ | 11-08-17 | 00:06 | #131 ]

Das waren alle Abenteuer der G7-Neuauflage (4 Hardcover-Bände), dazu einige Zwischenabenteuer und selbstgeschriebene Abenteuer/Szenarien (Schwerpunkt war die tobrische Baronie eines Helden, in der insgesamt drei eigene Abenteuer gespielt wurden) und überdies Brogars Blut. Dazu kommen jede Menge Handlungsstränge einzelner Helden, die in die offiziellen Abenteuer eingebunden wurden.

Wow, nach 1000 Stunden erst im PdG-Finale - ihr scheint da wirklich eine ganz andere Geschwindigkeit zu haben ;-) Ich hatte immer das Gefühl, dass wir eigentlich eine ganz gute Balance hatten zwischen intensivem Rollenspiel wie lang ausgespielten Lagerfeuer-Abenden auf der einen Seite, und dem Wunsch, im Plot weiterzukommen. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr dranbleibt und die Kampagne irgendwann zuende spielt!

Bene

[ | url | 12-08-17 | 09:28 | #132 ]

Also, ich muss das zurücknehmen. Hab mich jetzt mal hingesetzt und durchgerechnet. Kam nur auf so 300 Spielstunden bisher. Dadurch, dass wir uns so selten treffen, kam es mir wohl viel mehr vor. Egal. Hab ja jetzt vor von Pforte des Grauens in Rohals Versprechen zu springen. Sonst wird das unrealistisch, dass wir das jemals schaffen werden in unserer Konstellation. Hat die sich bei euch denn gar nicht geändert in sechs Jahren? Keine Kinder, Wegzüge, Ausstiege, Einstiege?

Lindariel

[ 16-08-17 | 00:35 | #133 ]

@ Feyangola

Zitat:  Wie geht es denen, die die G7 ebenfalls vollendet haben: Seid ihr in dauerhafte Melancholie verfallen? Oder wart ihr froh, als ihr durch wart? Und habt ihr Tipps, wie man die Zeit danach überstehen kann? ;-)



Wir sind ja bereits Ende 2006 fertig geworden, auch nach 7 Jahren, das ist also schon eine Weile her. Am Ende war ich als Meister schon froh, aber durchaus auch wehmütig, dass es vorbei war, weil es einerseits sehr aufwändig, andererseits aber auch unbeschreiblich toll war. Wir haben uns danach erst einmal ein paar Wochen Zeit genommen und überlegt, was wir nun spielen wollen. Letztendlich haben wir uns dann in den Jahren 2007 bis 2009 im Süden rumgetrieben mit den "Herren von Chorhop" und "Klar zum Entern" als Höhepunkte, weil wir von Thematik und Hintergrund etwas ganz anderes spielen wollten wie die BK. Ab Ende 2009 haben wir dann das Ziel "Jahr des Feuers" ins Visier genommen und Ende 2013 vollendet. Auch danach haben wir erst mal wieder Zeit zum Luftholen benötigt, das Setting gewechselt und spielen seit dem in der Region im Nordwesten (Nostria/Andergast, Thorwal, Gjalskerland und Svellttal).

Du siehst also, wir sind nicht dauerhaft in Melancholie verfallen, auch wenn durch Studienende, Beruf, Umzüge, Familie, usw. die Spielabende seltener geworden sind. Aber der harte Kern der BK-Gruppe ist noch aktiv und wir sehen uns mindestens einmal im Monat, um einen Abend lang nach Aventurien einzutauchen.

Revanor

[ | 17-08-17 | 11:24 | #134 ]

Hi, :)

Wir starten nächstes Wochenende endlich mit dem 5.Kapitel Bastrabuns Bann :D Die Spieler sind alle schon ganz heiß !!

Allerdings hat keiner der Helden mehr seine Flöte aus dem Abenteuer SuS was bei SiZ interessant werden könnte...da ich meine Spieler ja kenne :D

Bene

[ | url | 18-08-17 | 17:15 | #135 ]

@ Revanor
Verstehe ich das richtig - bei euch hatte jeder Held eine Flöte?!

[  Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10Index ]

Antwort schreiben

Wenn dies dein erster Beitrag ist, lies bitte die Forums-FAQ! [ link ]

Name

E-Mail

URL

Text

Anti-Spam

(Anti-Spam Massnahme: Bitte oben die ersten 4 Buchstaben des Alphabets eingeben!)

fett = [b] ... [/b]
kursiv = [i]... [/i]
Hyperlink = [url=http://www.xyz.de] ... [/url]
Meisterinformationen = [MI] ... [/MI]
quote-Umgebung = [quote] ... [/quote]